2 Milliarden Euro für die Bildung

2 Milliarden Euro für die Bildung

Wir schauen nach vorne: Die Bundesregierung hat heute ein 2 Milliarden Paket für die Bildung in der Zeit nach Corona auf den Weg gebracht.

Das letzte Jahr hat Spuren hinterlassen. Auch in der Bildung. Für viele Schüler war/ist der digitale Unterricht kein Problem. Für andere stellte er eine Herausforderung dar. Vor allem diejenigen, die schon im Alltagsunterricht zurück hingen oder die zuhause schwierige Lernbedingungen haben, leiden darunter. Mir ist wichtig, dass keine Schülerinnen und Schüler auf der Strecke bleiben. Deshalb investieren wir 2 Milliarden in die Zukunft unserer Kinder.
Mit dem Geld wollen wir einerseits die Bildungslücken schließen und andererseits das soziale Miteinander stärken. Die Hälfte des Geldes wird verwendet, um bessere Nachhilfemöglichkeiten zu schaffen sowie Ferienkurse zu fördern. Das übrige Geld dient zur Förderung der frühkindlichen Bildung, zum Beispiel Sprachkitas, Freizeit-, Ferien und Sportaktivitäten. So können wichtige Sozialkompetenzen, die im Online-Unterricht zu kurz kamen, zielgerecht ausgebaut werden.
Mir persönlich ist es außerdem wichtig, das Engagement der Ehrenamtlichen zu stärken. Für die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt sind deshalb 30 Millionen eingeplant, um Vereine und Verbände vor Ort zu fördern.

Zum gesamten Aktionsprogramm gelangen Sie hier!

Zurück
Meet & Greet der Unionsfraktion zur innovativen Technologie

Meet & Greet der Unionsfraktion zur innovativen Technologie

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein entscheidender Baustein für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft und damit auch des Standortes Deutschland. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ließ von Experten in einem „Meet & Greet“ die Chancen ausloten.
Studien haben gezeigt: Je größer das Unternehmen, desto häufiger wird schon heute auf KI-Systeme gesetzt. Kleine und mittlere deutsche Unternehmen sind bei diesem Thema jedoch immer noch zögerlich. Klar ist schon jetzt: Neben Exzellenz und Vertrauen für KI braucht Europa auch ein „Ökosystem für Agilität“, das den Transfer von KI-Forschung in die Anwendung schneller und innovativer gestaltet – etwa durch stärkere Kooperationen zwischen KI-Start-ups und mittelständischen Unternehmen. In einem digitalen „Meet & Greet“ diskutierten wir mit Vertreterinnen und Vertretern aus Forschung und Wirtschaft über die Chancen und Herausforderungen bei der KI-Implementierung.
Michael Backes, Gründungsdirektor und Geschäftsführer des CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, sprach in einem Impulsvortrag über „Trends und Transfer – Sichere und transparente KI-Systeme“. Dabei legte er anschaulich dar, dass selbst leichte Manipulationen eine KI derzeit noch immer in die Irre führen könnten – etwa beim autonomen Fahren entsteht da schnell Gefahr für Leib und Leben. Hier aber identifizierte Backes zugleich eine große Chance für Europa.

Zum ausführlichen Bericht zur Veranstaltung bei der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Unser Antrag „Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz als Erfolgsfaktor für ein starkes und innovatives Europa – Eine Stellungnahme zum Weißbuch ‚Zur Künstlichen Intelligenz‘ der EU-Kommission“.

Zur Stellungnahme der Bundesregierung zum Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz.

Zurück
Bundesstiftung Gleichstellung

Bundesstiftung Gleichstellung

Trotz vieler Fortschritte im Bereich der Gleichstellung in den letzten Jahren gibt es nach wie vor deutliche Unterschiede bei Teilhabe- und Verwirklichungschancen von Frauen und Männern. Wir brauchen bessere Vereinbarkeit, bessere Karrierechancen, bessere Bezahlung und mehr Gestaltungsmöglichkeiten für Frauen in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Wir brauchen mehr weibliche Rollenbilder und mehr Frauen in Führungspositionen. Das Grundgesetz verpflichtet uns dazu, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken.

Dazu fehlte es auf Bundesebene bislang an einer Struktur, die sich wissenschaftlich fundiert Fragen der gerechten Partizipation von Frauen und Männern widmet. Kompetenzen in der Gleichstellungspolitik müssen gebündelt und gute und erfolgreiche Konzepte weitergetragen werden, um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern durchzusetzen und noch effektiver auf die Beseitigung noch bestehender Nachteile hinzuwirken. Mit der Bundesstiftung Gleichstellung schließen wir nun endlich diese Lücke.

Zurück
Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
Twitter
Instagram